Warum man SPIEGEL ONLINE nicht (mehr…) lesen kann

Gespeichert unter Web-Design 0 Kommentar(e)

Das Web entwickelt sich schnell und überall testen kreative Menschen neue Möglichkeiten die Surferfahrung zu verbessern. Auch SPIEGEL ONLINE ist ja durchaus experimentierfreudig und hat viele interessante Funktionen integriert. Was jetzt auf uns losgelassen wurde, kann aber nur ein schlechter Scherz sein, vielleicht das Ergebnis einer verlorenen Wette.

Bei SPIEGEL ONLINE wird seit einigen Tagen der beschreibende Text aller internen Links um „(mehr…)“ ergänzt:

Verwirrende Nutzung eines Mehr-Links bei SPIEGEL ONLINE

Das geht ja einfach gar nicht.

Erstens kann man die Texte jetzt kaum noch lesen. Ich mag mir kaum vorstellen, wie das von einem Screen Reader vorgelesen klingt.

Und zweitens habe ich mich, wie wohl die meisten anderen, daran gewöhnt, einen Mehr-Link am Ende eines Anreißers oder bei mehrseitigen Beiträgen auch am Ende einer Seite zu finden. Ein Mehr-Link ist für mich also eine Aufforderung, an dieser Stelle zu klicken, um den weiteren Text zu lesen. Bei SPIEGEL ONLINE hingegen, unterbrechen mich die neuen Mehr-Links im Lesefluss. Jedes Mal muss ich mich dazu zwingen, NICHT zu klicken, damit ich den Rest des Textes lesen kann.

Das Ganze ist besonders verwirrend, weil SPIEGEL ONLINE Mehr-Links auch in der gewohnten Art verwendet:

Auf der Homepage verwendet SPIEGEL ONLINE Mehr-Links wie alle anderen auch

Bitte liebes SPIEGEL ONLINE-Team, hört auf mit dem Schwachsinn und belasst es bei der ganz normalen farblichen Hervorhebung von Inline-Links.

Von Thomas K√∂tter   @   21 Mai 2007 0 Kommentar(e)
Tags : , ,

Share This Post

RSS Digg Twitter StumbleUpon Delicious Technorati

0 Kommentar(e)

Sorry, comments are closed.

Vorheriger Beitrag
«
Nšchster Beitrag
»
Delighted Black designed by Christian Myspace In conjunction with Ping Services   |   French Teacher Jobs   |   Maths Teacher Jobs